in

Ihr will man nicht begegnen – Australische Trichternetzspinne

_


Rund um das australische Sidney findet man die gefährlichste Spinne der Welt. Ihrem Lebensraum verdankt sie ihren Namen, da sie nur in, bzw. rund um Sidney vorkommt (Umkreis ca. 160 Kilometer) und trichterartige Netze baut.

Sie lässt sich allzu gerne in Gärten und rund um Häuser nieder und scheuen den Menschen nicht. Je nachdem, wie viel und konzentriert das beim Biss ausgestoßene Gift ist, kann der Biss der australischen Trichternetzspinne für den Menschen tödlich sein. Und  das innerhalb kürzester Zeit. Allerdings entwickelte man in den 80er Jahren ein Gegengift, so zählt also letztlich die Zeitspanne, die zwischen Biss und ärztlicher Behandlung liegt.

Die australische Trichternetzspinne hat einen massigen, großen Körper. Ihre Beine sind lang und behaart. Weibliche Trichternetzspinnen können so groß wie eine Hand werden und männlichen Trichternetzspinnen sind sechs Mal so giftig wie die Weibchen. Die Giftklauen der australischen Trichternetzspinne sind sehr ausgeprägt und sie ist damit ohne Probleme in der Lage, durch Hautschichten bis ins Gewebe vorzudringen.

Es kommt jährlich zu Vorfällen, bei denen die Menschen in und um Sydney von der Trichternetzspinne gebissen werden, Gott sei Dank gab es aber seit der Entwicklung des Gegengifts keine registrierten Todesfälle mehr.

_